Naturheilpraxis-Klippel           Stand  12.06.2018

  dabei sein beim  gesund & aktiv-Stoffwechselprogramm
 

Home

Familie & Beruf

Therapieformen

Veranstaltungen

Kurse

PraxisInfo

FĂ€lle

Downloads

Impressum

Herr M. (38) (Name geĂ€ndert) kam zu mir wegen stĂ€ndiger Schmerzen im Nackenbereich. Mit stĂ€ndig wechselndem hohem Blutdruck im Stehen und im Sitzen nicht im Liegen. Ab und zu verbunden mit Sehstörungen, AngstzustĂ€nden und depressiven Verstimmungen. Außerdem hatte er hinter den Ohren schorfige, stĂ€ndig nĂ€ssende Ekzeme die auf Salbenbehandlung nicht reagierten. Das GefĂŒhl, es nicht zu schaffen, begleitete ihn Tag und Nacht. Die Folge war unruhiger Schlafs, Abgeschlagenheit und Mutlosigkeit. Morgens kam er sehr schwer aus dem Bett. Nach der Tagesarbeit war er so fertig, dass er nichts mehr unternehmen mochte. Herr MĂŒller hat einen technischen Beruf mit sehr viel Computerarbeit, der ihn stark fordert.

Die weitere Anamnese, kinesiologisch unterstĂŒtzt, ergab ein um Jahre zurĂŒckliegendes Schleudertrauma, eine traumatische Trennungsgeschichte von einer frĂŒheren Partnerin und eine familiensystemische Belastung resultierend aus dem frĂŒhen Tod des Ă€lteren Bruders. Außerdem hatte er eine Amalgambelastung und ein UnvertrĂ€glichkeitsreaktion auf Weizen. Blutdruck 160/100, das rechte Bein war um 3 cm lĂ€nger als das linke. Die kinesiologische Testung ergab Störungen im Atlas (C1) und im Prominens (C7) der HWS.

Parallel zur Dorn/Breuß-Behandlung begannen wir mit der Schwermetallausleitung, empfahlen die Einnahme von hochdosierten VitaminprĂ€paraten, Spurenelementen und den gĂ€nzlichen Verzicht auf Weizenmehlprodukte. Desweiteren gaben wir ihm einige Übungen aus der Kinesiologie und dem Yoga als tĂ€gliche Hausaufgabe mit. Die Traumata begannen wir mit Hilfe der von mir entwickelten Systemisch/psychologischen Kinesiologie(SysKin) zu behandeln.

Schon beim nÀchsten Termin hatte sich eine deutliche Besserung beim Ekzem und den Schmerzen im Nacken gezeigt.

Herr M. ist heute beschwerdefrei, sein Blutdruck ist normal. Er hat sehr viel Kraft und Energie was sich darin zeigt, dass er wenig Schlaf benötigt (4 bis 5 Stunden) und dennoch tagsĂŒber enorm leistungsfĂ€hig ist. Seine Lebensfreude lebt er mehrmals die Woche beim Tanzen aus, das er aufgrund seiner Beschwerden jahrelang nicht mehr ausĂŒben konnte.